Dienstag, 31. Juli 2012

50. und 51. Etappe

Als ich vom Wäsche waschen (und WLAN) zurück auf dem Zeltplatz war, hat mich Shular damit überrascht, dass wir von Mike und seiner Familie (unseren Nachbarn auf dem Zeltplatz) zum Essen eingeladen sind. Das Abendessen war sehr gut und viel. Es gab gebackene Kartoffeln mit Schinken und Käse dazu Hühnchen. Shular hat den Dollar für die gemeinsamen Einkäufe zurück bekommen. Da er keinen Kocher dabei hat, hätte aufteilen der Nudeln und der Tomaten keinen Sinn gemacht.

50. Etappe
Shular und ich
Ich habe entschieden weiter nach Norden zu fahren. Shular blieb auf der ACA Northern Tier, die eher nordöstlich verläuft. Daher haben wir uns am Morgen mit einem Abschiedsfoto getrennt.
Lake Ontario, Fair Haven State Beach
Als erstes bin ich noch zum Strand gefahren um dan Lake Ontario wenigsten einmal aus der Nähe gesehen zu haben. Die Großen Seen sind zusammen im übrigen etwas mehr als so groß wie die Ostsee (und größer beim Volumen).
Danach ging es dann nach Oswego. Dort habe ich dann "aufgeben" und mir einen neuen Hinterreifen - Continental Gatorskin für 67 USD inkl. Schlauch und Montage - gekauft.
Mein neuer Hinterreifen
Außerdem habe ich entschieden, dass ich nach dem nächsten Platten im Hinterrad den direkten Weg nach Boston nehme und nicht mehr durch Vermont und New Hampshire fahre.
Anschließend führte die Strecke vorbei an einem Atomkraftwerk (ich habe mal sicherheitshalber keine Bilder gemacht, nachdem man hier keine militärischen Anlagen oder Gefängnisse fotografieren darf) nach Norden auf der 3. Die Strecke war, obwohl parallel zum See, sehr wellig. Dadurch wird der Rhythmus ständig gebrochen und man wird verleitet die Abfahrten zu langsam runterzurollen.
Seltsame Verkehrschilder
Auf der Strecke kamen ständig Zeltplätze und da ich irgendwann keine Lust mehr hatte, habe ich einfach am Colonial Court Sandy Creek angehalten. Der Zeltplatz war etwas günstiger als der eigentlich geplante State Park (in dem ich 4 USD dafür bezahlen müsste, dass ich nicht in New York State wohne). Allerdings gab es für 17 USD weder WLAN noch Strom.

(english paragraph)
Shular stayed on the ACA Northern Tier and I went straight to Oswego. We both thier heading for a bicycle store, but in different towns. He needed a new derailer cable. I gave up and finally bought a new tire, a Continental Gatorskin. The guys from Murdock's Bikes were helpful and did not charge me labor for changing the tire. That's there rule, they do not charge tourists labor as they have seen it in Germany.
The new tire feels better than the old one and has a flat protection. I hope that I can run this tire until the next spring. Let's see how it goes. My first experience is not too good. The tire is a little to soft. But so far I did not have a new flat
My way continued north on 3. The road was going up and down not allowing to cycle a constant pace. For the first time on my trip, I simply stop at a campground (there are dozens next to 3), checked the price and decided to stay (Colonial Court CG Sandy Creek, 17 USD).

71.47 km in 3:49:53 (=18.65 km/h)

51. Etappe
Ich habe unter Bäumen gezeltet und es ist nicht besonders kalt geworden, daher gab es am Morgen keinen Tau. Das war sehr angenehm. Ich hätte sogar um 8 losfahren können, habe dann aber erstmal die Schaltung anders eingestellt. Beim Stopp im Radladen gestern musste unbedingt die Schaltung eingestellt werden, leider wurde sie auf hochschalten optimiert, so dass die obersten Gänge gesprungen sind. Ich mag es lieber, wenn die Schaltung sauber runterschaltet und man beim hochschalten ggf. den Schalthebel etwas weiter drücken muss, bis die Kette aufs nächste Ritzel springt. So habe ich sie dann auch eingestellt. Perfekt ist es aber noch nicht.
Zelten unter Bäumen
Es ging dann zunächst weiter nach Norden auf der 3 parallel zum See. Auf den ersten 30 km gab es guten Rückenwind, so dass ich ganz ordentlich ins Rollen kam. Danach ging es östlich weiter nach Watertown, wo ich mal wieder einen ALDI gefunden habe. Watertown war etwas größer und scheint ein Verkehrsproblem zu haben, dadurch hat es etwas länger durch die Stadt gedauert.
Danach ging es dann östlich Richtung Adirondack Mountains. Kurz vor Beginn des Parkes habe ich beim Adirondack 1000 Islands Campground gestoppt. Hier gibt es für 25 USD WLAN und beheizten Indoor Pool aber keinen Strom.
Ich bin inzwischen vom Camp-Manager gewarnt worden, dass ein Gewitter bevorsteht. Es hat auch schon angefangen zu donnern, was ich anfänglich für Gefechtsübungen im nahe gelegenen Fort Drum gehalten habe.

(english paragraph)
I continued on 3 with good tailwind for the first 20 miles. Then the road turned east and the tailwind becomes cross wind. I reached Watertown; stopped at ALDI; checked for a good campground not to far and decided for Adirondack 1000 Islands Campground (a former KOA). The day was easy. I reached the campground at 3 and had some time left for blogging and so. The WiFi at the campground is good, but there is no electric hook-up at my tent-site.
Currently I am sitting in my tent, since we expecting rain and thunderstorms. The camp-manager explicitly warned me and weather.com has a thunderstorm warning till 8 pm.
Update: 7:58 pm it starts raining. There are some lightnings but no thunderstorm warning anymore.

95.77 km in 4:28:14 (=21.42 km/h)

Update: Die Gewitterwarnung ist aufgehoben, aber es hat 2 vor 8 angefangen zu regnen.