Dienstag, 10. Juli 2012

30. Etappe

30. Etappe
Heute (Montag, 09.07.2012) ging es von Mitchell aus weiter Richtung Osten. Das Ziel war Sioux Falls, die größte Stadt South Dakotas mit immerhin 150.000 Einwohnern.
Beim Packen war ich langsamer als Trevor, hauptsächlich weil ich am Morgen das Netbook angemacht habe und dann ist halt Prokastination sehr leicht, wenn auf allen News-Seiten neuer Content steht.
Trevor und sein leicht bepacktes Rad
Leider habe ich am Morgen die Planung der Route übernommen. Ich habe gedacht ich könnte es besser als Google Maps und Trevor und mich erstmal auf nicht asphaltierte Straßen geschickt. Ich hatte einfach ein paar "unnötige" Ecken aus der Route entfernt nicht ahnend, dass manche Striche eher Feldwege als Straßen sind.
Trevor hat das dann mit seinem Smartphone korrigiert (seine Ausrüstung ist deutlich besser als meine, er hat auch viel mehr Camping-Erfahrung). Insgesamt verlief der Tag recht ruhig, wir hatten meist (sehr) leichten Rückwind und nur hin und wieder etwas Gegen- oder Seitenwind. Wir haben wieder einige Stopps für Snacks eingelegt.
Grüne und Gelbe Felder, hier Mais
Die Qualität der Straßen war ausreichend und es gab links und rechts grüne oder gelbe Felder zu sehen - immer noch eine Wohltat nach Nevada, Utah und Wyoming.
Campingplatzeinfahrt
Wir haben einen Campingplatz am östlichen Ende von Sioux Falls gewählt - unwissend, dass er sowohl in der Einflugschneise des Flughafes als auch direkt an zwei stark befahrenen Highways liegt.

Mein Fahrradcomputer ist ausgefallen, deswegen sind die heutigen Daten nur Schätzungen basierend auf Teilmessungen von mir und Trevors Daten. Es waren 118.65 km in 5:18:49 (22.33 km/h). Gemeinsam fahren motiviert halt einfach zu höheren Durchschnittsgeschwindigkeiten. Da Trevor etwas zügiger als ich weiter Richtung Chicago (ich: Madison, Wisconsin) fahren will, werden wir vermutlich morgen getrennt weiter fahren. Ich habe die zwei Tage mit Trevor sehr genossen, aber ich glaube wir haben beide das "Abenteuer" mit Absicht alleine geplant.

(english paragraph)
Again, you should have a look on Trevor's Blog:
http://smanginusa.blogspot.com/

I enjoyed the second day with Trevor. Together it is much easier to stay motivated during the second half of the stage. On some stages, especially the last quarter, was really hard and slow but not today. Trevor seems to be a little fast and better in shape. Maybe I need just more training.
Today I planned the route and thought I can do better than Google Maps. The result was that we ended on unpaved routes, where my road bike and I had big problems to stay on the road and keep Trevor's pace. I even had to walk the bike up a small hill, since there was not enough grip. Afterwards Trevor overtook the planning using his smartphone, his equipment and experiences are just better than mine.
The ride today was not really difficult, we had some tailwind and finished around 4 pm in Sioux Falls at Tower Campground. I was not aware that the campground is located in the approach corridor of the Sioux Falls Regional Airport. I hope now that there are not so many plans landing during the night.