Dienstag, 17. Juli 2012

35., 36. und 37. Etappe

In den letzten Tagen hat ich abends kein WiFi und bin deswegen nicht zum Bloggen gekommen.

Nachtrag zur 34. Etappe:
@Trevor: I was now chased by a dog, too. He followed me for a quarter of a mile. I started accelerating, but he kept up with me. I start riding zick-zack, so that I see him all the time - I did not try to hit him with the trailer. After a while he gave up.

35. Etappe:
Nach dem Regen am Abend habe ich
 mein Rad in der Sonne getrocknet 
Am Morgen des Samstag habe ich mir etwas Zeit gelassen. Ich musste zum nächsten Fahrradladen in Austin und der Laden machte erst um 9 auf. Als ich dann am Fahrradladen war, war es auch schon 9:45 - ich habe also nicht besonders gut getimmt. Ich habe zwei Schläuche bekommen und beide Reifen aufgepumpt. Mit einer Standluftpumpe (geborgt beim Radladen) bekommt die nötigen 8 Bar sicher, leicht und schnell drauf.
Danach folgte ein 5 Meilen Haken nach Norden, da die Straße parallel zur Interstate 90 endete. Danach ging es weiter Richtung Osten über Grand Meadow nach Spring Valley. Dabei habe ich die Interstate 90 nochmal gekreuzt und für knapp 24 Stunden "verlassen".
So ein Bild wollte ich schon am Dienstag
In Spring Valley konnte ich mich nicht so recht für einen Burgerladen entscheiden und bin weiter nach Preston gefahren. Preston, obwohl Countysitz, war eine ziemliche Enttäuschung. Es gab nur ein passables aber zu teures Restaurant. Also musste ich im Supermarkt einkaufen. Der entpuppt sich auch nicht als besonders gut.
Panzer (Baujahr 1980) am Bike
Trail in Preston - hat mich nicht beeindruckt
Danach habe ich den Root River Bike Trail verwendet. Er ist asphaltiert, führt teilweise auf einer alten Bahnstrecke und direkt am Fluss entlang. Leider ist der Asphalt nicht besonders eben. Außerdem geht es nicht stetig bergab, wie man aufgrund des Flusses erwarten könnte, sondern doch ab und zu auch bergauf.
Root River Bike Trail
In Lanesboro habe ich dann an der Touristeninformation nach Zeltplätzen gefragt. Die Antwort war typisch für Samstage, die Privaten sind alle voll, aber versuchen sie es doch auf einem der beiden kommunalen Campingplatz. Wenn ich da nichts gefunden hätte, wäre es vermutlich zeitmäßig noch möglich gewesen zum nächsten Ort zu fahren. Es gab aber im Sylvan Park noch genug freie Plätze - für 15 USD pro Nacht ohne Strom. Dusche kostet mindestens 0.50 und WLAN mindestens 5.95 extra. Auf die Dusche konnte ich nicht verzichten, auf das WLAN schon.
Am Abend bin ich eine Runde durch den Ort gefahren. Er ist relativ klein und stark (Rad-)touristisch geprägt. Es gibt viele Restaurants, aber keine billigen Burgerbrater. Es gibt zwei Läden die Fahrräder verleihen und Schläuche verkaufen, aber keinen Supermarkt.


(english paragraph)
I started the day slowly. Once the bike store in Austin (I needed new tubes.) opens at 9 and second my bike has to become dry after the rain and dew. The weather forecast was not precise enough - it was more north wind than north-west wind. So I had most of the time side wind.
I went through Austin, Lansing, Brownsdale, Spring Valley and Preston to Lanesboro. The last part I used the Root River Bike Trail, which is paved and well marked.
Camping next to a small lake
I hope the value for Sodium is wrong
136.55 km in 6:13:08 = 21.95 km/h

36. Etappe
In Lanesboro gab es am Abend nicht viel zu tun, also bin ich zeitig ins Zelt und dafür auch früh wieder raus. Leider gab es in der Nacht etwas Tau, so dass ich das Zelt teilweise nass einpacken musste. So langsam beginne ich das trockene Wetter in Nevada zu schätzen. Ich habe mir, inspiriert durch Trevor, Oat Meal zum Frühstück gemacht (auch vor der 37. Etappe), aber sowohl 2 als auch 3 Portionen waren zu wenig.
Root River Bike Trail
Ich habe erneut den Root River Bike Trail genommen. Dieser brachte mich bis Houston. Die letzten Kilometer waren aber viel zu steil für eine Eisenbahn - schade eigentlich. Danach ging es über den Mississippi nach Wisconsin und La Crosse.
Mississippi
In La Crosse habe ich mich dann für den La Crosse (auch Name eines Flusses) Bike Trail entschieden. Dieser bildet zusammen mit 3 anderen Bike Trails einen 100 Meilen langen Trail vom Mississippi bis nach Reedsburg. Alle Trails führen auf alten Eisenbahnstrecken und wurden schon vor sehr langer Zeit gebaut. Außerdem sind sie hier in Wisconsin Maut-, genauer Vignetten-,pflichtig. Ich habe mich für 2 Tagesvignetten für je 4 USD entschieden (und gegen die Jahresvignette für 20 USD).
Mein aller erster Radweg für den ich zahlen muss,
aber er ist nicht mal asphaltiert.
Der Untergrund ist festgedrückter Sand oder so. Lässt sich sogar mit de Rennrad meistens ganz gut fahren. Asphalt wäre mir trotzdem lieber gewesen - vor allem da ich mir einen kleinen Stein eingefahren habe, der einen Platten im Hinterreifen verursacht hat. Der Platten kam mal wieder genau zu dem Zeitpunkt als es richtig Spaß gemacht hat. Ich konnte zwischen 25 und 30 km/h fahren und wollte kurz vor 17:00 am Campingplatz sein. Durch den Platten sind natürlich wieder keine 8 Bar auf dem Hinterreifen.
Der Untergrund war allgemein ebener als am Morgen in Minnesota, was ich dem Radweg zu gute halte, der Split und lose Sand hingegen hat sehr gestört.
Womit sie das rechtfertigen habe ich nicht verstanden.
Am Abend habe ich dann auf einem Walk-In Campground direkt am Radweg übernachtet. Die 14 USD waren aber für einen extrem primitiven Campground ohne Strom, WLAN, Dusche oder WC (nur ein Plumpsklo) direkt an der Interstate 90 schon ganz schön heftig. Alternativen hatte ich aber keine. Ich war dann nochmal in Sparta zum Einkaufen, so dass insgesamt über 150 km waren.

(english paragraph)
I kept going on the Bike Trail in Minnesota until Houston (end of the trail). Unfortunately the trail follow not always the old railroad track resulting in steeper slopes. I did really like the trail since the pavement was not flat enough.
I crossed the Mississippi River in La Crosse, where I bought the pass for the bike trails in Wisconsin. This was the first time in my live I payed for using a bike trail. It was and old non paved trail, but maybe still a little better than the one in Minnesota, since it was flat. I had again a flat in the back wheel.
The night I stayed at the Sparta DNR Walk-In Campground: 14 USD, no flush toilette, no shower, no WiFi, no electric or other hook-up, but clean, fresh, tasty water.

141.37 km in 6:56:38 = 20.35 km/h


37. Etappe
Auch in Sparta bin ich zeitig schlafen gegangen, zeitig aufgestanden und kurz nach 7 gestartet.
400 Bike Trail
Es ging weiter auf den Biketrails und es standen heute drei Tunnel auf dem Programm. Der erste Tunnel #3 war gleich der härteste. Es wurde zum Glück vorher in einem schattigen Tal so kalt, dass ich die Wind-Regenjacke angezogen habe. Vor dem Tunnel gab es ein Schild, was zum Schieben des Rades aufgefordert hat. Bei über 5000 ft macht das natürlich keinen Spaß und wurde von mir ignoriert. Im Tunnel war es extrem dunkel und kalt. Außerdem war der Untergrund sehr uneben, gebogen zur Seite abfallend. An beiden Seiten waren Entwässerungsgräben. Außerdem kam von oben ständig Wasser in größeren Mengen getropft. Außerdem war der Tunnel ansteigend und in einer leichten Kurve. Alles in Allem nicht zu vergleichen mit dem Tunnel zwischen Col du Solour und Col d'Aubisque, beispielsweise. Ich habe ein Video davon, dass ich aber noch bearbeiten muss. Die beiden anderen Tunnel waren gerade, kürzer, trockener und etwas ebener.
2. Tunnel - Licht am Ende des Tunnels
oder entgegenkommender Zug?
Friedenswahlen oder nicht genug Kandidaten (Vorwahlen)?
Auch in Wisconsin stellt man alte Panzer aus -
zum Krieg führen (sagen wir nach 1935) waren sie
wohl eh nie geeignet
In Reedsburg nach knapp 90 Kilometern war der Bike Trail zu Ende. Ich habe mir dann bei einem 1/4 lbs. Burger, einer Refill-Coke und WLAN Gedanken über den heutigen Campingplatz gemacht. Ich habe mich für den Merry Mac's Campground entschieden - Merrimac ist ein Ort südlich von Baraboo. Der Campingplatz kostet 30 USD - ganz schön viel. Dafür gibt es Strom und Wasser am Zelt und - zumindest für mich - auch WLAN. Außerdem einen Pool und einen Badeteich. Alles ist sehr für Familien ausgelegt, aber ich habe es heute zum ersten Mal seit Napa in einen Pool geschafft - das Wasser war nicht zu kalt und es war Zeit dafür.
ALDI - besser als Walmart?
Zumindest die Schokolade sieht wie in Deutschland aus
Die Schokolade war als weich angepriesen, dass ich sie Löffeln musste habe ich aber nicht erwartet. Von den Produkten die ich bei ALDI gekauft habe, ist die Schokolade das einzige was wie in Deutschland aussieht. Es war etwas billiger als beim Walmart, aber ich durfte beim Kassieren meinen Wagen nicht selbst wieder einräumen :-(. Ich war mit ALDI zufrieden, vermutlich der Gewöhnung wegen.

(english paragraph)
I keep using the bike trail, since I already payed for it. The 50 miles to Reedsburg were okay. The first tunnel was a little strange (dark, really dark, dropping water, bad underground, ...). I have a video, but it require some cuts first.
After the tunnel in a descent I had massive understearing due to big holes filled with sand. It was like sand bunkers on the trail. I complained about it at the trail headquarter but the DNR guy was not really interested in security issues and only answered "We need rain.". I was chased by a dog again. I tried to accelerate but only increased the speed from 20 to 21.5 km/h. The dog was coming nearer and nearer. Once he had catch up he gave up - it was only fun for him.
In Reedsburg I used the WiFi at a McDonald's to check for a campground for tonight and decided for the Merry Mac's Campground near Merrimac. Between I was heading for a Walmart but find a ALDI. I liked the ALDI much more than Walmart - a store reduced to the essentials with lower prices.

128.17 km in 6:41:42 = 19.14 km/h.
Trevor cycles 100 miles everyday or at least three times in a row. My stages start looking like too easy.