Mittwoch, 6. Juni 2012

How bad is cycling from San Francisco to Boston?

Neulich habe ich "How bad are bananas?" gelesen. Darin geht es um die CO2e Emissionen so alltäglicher Dinge wie Orangen, Bananen oder Rad fahren.

Ich übersetze einen kleinen Auszug:
"1 Kilometer Rad fahren:
40g CO2e Bananen getrieben,
56g CO2e Müsli mit Milch getrieben,
124g CO2e Speck getrieben,
162g CO2e Cheesburger getrieben,
1243g CO2e Luftfracht-Spargel getrieben,"

Wenn mein Plan aufgeht und es bei etwa 6000km bleibt, macht das etwa 1t CO2e extra. Das ist verhältnismäßig wenig gegenüber den 3.7kg CO2e pro für Flugreisen ausgegebenen Euro, was sich bei meiner Reise auf etwa 3.7t summiert. Daneben habe ich mir in den USA noch Ausrüstung (Anhänger, Kocher, Zelt, ...) gekauft. Dafür setze ich einfach mal den durchschnittlichen CO2e Verbrauch pro USD US-BIP an, macht ungefähr 300 kg. Dazu kommen noch einzelne Ausgaben für Campingplätze, Essen für den Grundbedarf, Wasser, ... Ist für mich schwer einzuschätzen summiert sich aber vielleicht nochmal auf bis zu einer Tonne.

Der A380 ist sicherlich etwas sparsamer als die angegebenen Zahlen für allgemeine Flugzeuge, trotzdem ist der Flug FRA-SFO der größte CO2e-Verbraucher der Reise

Das heißt unterm Strich 6t für 2.5 Monate. Das ist deutlich mehr als der Durchschnittsdeutsche, der mit 2.5t auskommt.

Und das wird den Seelöwen nicht gefallen :-(