Montag, 4. Juni 2012

First Stage

Today I will start with the English text. A German summary follows below.
The highlight of the first stage was the Golden Gate Bridge.


After around 10 km I have to climb to the bridge. The trailer is heavy (including the filled bag ~25 kg) and slowed me down to 8 km/h. That may become a problem on longer and steeper climbs, but today it was fine. After the bridge I keep going northwards till Novato. Unfortunately the west part of the California State Route 37 is prohibited for bicycles. Therefore I have to go through Novato, before I enter the super-two-lane-highway near Black Point. I thought it was prohibited, too, but there was no prohibition sign. Also after leaving the highway near Lakeville, there was a sign telling that bicycles have to share the road. Actually I felt quite save on the 37, since there was a large service lane.

Finally I arrived in Napa around 6:00 pm, so after 9 hours. The effective time was only 6:52:34, since I have to check the map (and google maps, thanks to the free WiFi) quite often.
The other data my bike measured: 136.90 km, 19.90 km/h average, 49.51 km/h max, 67 cadence.

I am for the next four days in Napa to attend the IWASEP9. So there will be no biking till Friday. During the stage and tonight I eat some burgers, so I should maybe think a little on the carbon food print of my trip. So long I have only a link regarding this topic: "Wie schlecht sind Schweine".

So jetzt noch ein wenig Text auf Deutsch:
Das Highlight des Tages kam mit der Golden Gate Bridge schon nach etwa 10 km relativ früh. Eine Menge Jogger und Radfahrer waren am Sonntag Morgen zur Brücke unterwegs.


Danach ging es dann über relativ gut ausgebaute Radwege nordwärts bis Novato. Leider war ich mir nicht immer sicher, wo ich lang muss und habe mich zweimal verfahren. Nahe bei Novato war die SR 37 für Radfahrer gesperrt, so dass ich erst nach Novato musste. Dort habe ich dann bei McDonalds zwei Cheeseburger und kostenloses WLAN gegönnt um den weiteren Weg bei google maps nachzuschlagen. Ich bin dann bis Black Point gefahren und dort auf die SR 37. Die Autobahn-mäßig ausgebauten Straßen sind in der Regel für Radfahrer verboten, es sei denn es gibt keine Alternative (die wäre hier 30-40 Meilen länger gewesen). Auf der SR37 habe ich mich sehr sicher gefühlt, da, abgesehen von einer Brücke, überall ein 3m breiter Standstreifen zur Verfügung stand. Auf der Brücke habe ich dann auch mal die Höchstgeschwindigkeit meines Anhängers (laut Anleitung 40km/h) ausprobiert. 50km/h sind aber auch noch locker drin.

Mit Rückenwind ging es danach relativ zügig weiter nach Napa, wenn nicht gerade eine Steigung anstand. Der Anhänger bremst da schon ziemlich. Mal sehen wie das klappt, wenn es richtig in die Berge geht.

In Napa werde ich die nächsten Tage die IWASEP9 besuchen. Daher bin ich hier auch in einem Hotel, vermutlich die luxuriöseste Unterkunft des gesamten Trips. Am Abend habe ich mir dann noch einen Burger von Buckhorn Grill gegönnt, was mich zu der Frage des CO2-Fußabdruckes der ganzen Reise führt. Bananen-getriebenes Radfahren ist bekanntlich besser als Burger-getriebenes ...



VG Wort Zaehlmarke