Samstag, 23. Juni 2012

2. Ruhetag - Salt Lake City

Am heutigen Freitag, 22.06.2012, habe ich einen zweiten Ruhetag gemacht. Ich habe den Tag mit Sightseeing, Fußball schauen und Planen verbracht. Das heißt aber nicht, dass ich nicht Rad gefahren bin, insgesamt waren es heute 28.96 km.
Salt Lake City und eigentlich ganz Utah ist die Heimat der Mormonen. Das geht soweit, dass sie hier Flüsse Jordan und Städte Deseret oder Nephi nennen. Außerdem, wie bereits gestern erwähnt ist das Straßensystem am Temple ausgerichtet.
Utah State Capitol 300 North 100 East
Das Capitol hatte ich gestern fälschlich auf die Mitte gesetzt, die State Street ist aber 100 East. Der Temple Square hat eine richtige Kathedrale:
und eine etwas kleinere Kirche:
Nachdem Sightseeing habe ich meinen geröteten Augen eine neue Sonnenbrille gegönnt und meinen Vorrat an Zeltnägeln auf 6 aufgestockt (vor einigen Tagen habe ich einen zertreten und für das Abspannen bei Regen brauche ich noch zwei extra). Das Fußballspiel war ja leider nicht so spannend, ich werde aber trotzdem versuchen nächsten Donnerstag wieder schauen zu können. Aus mir waren noch 4 Fans für Deutschland und einer für Griechenland in der Sportsbar. Aber das ist vermutlich keine so schlechte Quote für ein Spiel mittags um eins.


Den Nachmittag habe ich dann zum Teil am Campingplatz-Pool verbracht und zum Teil die nächsten Tage geplant. Es geht nun doch nicht schon morgen in die Rocky Mountains, sondern erst am Sonntag. Die ursprünglich von mir ins Auge gefasste südlichere Route hat zwar deutlich mehr Campingplätze, allerdings lässt sich die Interstate 80 nicht an allen Stellen vermeiden. Daher geht es morgen noch mal knapp 60 Meilen im Tal entlang bevor es über einen kleinen Hügel zum Campingplatz geht. Danach folgt dann am Sonntag ein richtiger Anstieg zum Bear Lake. Am Montag geht es dann mit einer relativ Etappe nach Wyoming (Kemmerer). Dort folgt am Dienstag eine etwas längere Etappe nach Farson, ein relativ kleiner Ort, bevor es am Mittwoch über den South Pass nach Lander oder Riverton geht. In Riverton gibt es am Mittwoch um 6 ein 20 Buck Poker Turnier, was ein guter Grund für eine 100-Meilen-Etappe wäre. Ich muss mir aber vorher nochmal genau das Profil anschauen. Der South Pass ist 7549 ft oder 2301 m hoch, also nicht zu unterschätzen. Zur grafischen Veranschaulichung habe ich hier auch noch die grobe Route:


Größere Kartenansicht

Leider lässt Google Maps das Einbinden der Fahrradroute nicht zu, daher ist insbesondere die erste der fünf Etappen von der Streckenführung her nur eine sehr grobe Annäherung. Die Strecke führt nur an wenigen, teilweise sehr kleinen Ortschaften (wie Garden City, Laketown oder Farson) und einigen etwas größeren (viele am ersten Tag, Logan am zweiten, Kemmerer am 4. und Lander am 5.)  vorbei. Es wird also nicht ganz so hart wie in Nevada, aber nicht einfach. Mit der Erfahrung und dem Training aus Nevada sollte es zu schaffen sein.

Ich habe bisher keine billige Schokolade gefunden, daher habe ich heute solche Cookie-Schokoladentropfen gekauft. Der Preis war ganz gut, aber sie schmelzen sehr schnell, so dass es jetzt eher Schokolade zum Löffeln ist. Außerdem hat mein Kindle heute vermutlich zu viel Sonne abbekommen. Sollte er sich heute Nacht nicht erholen, so werde ich wohl erst am Sonntag den nächsten Eintrag schreiben können.

(english paragraph)
Today was the second rest day. I watch the soccer match - we win, I did some sightseeing (see photos above) and I planed the next 5 days. Tomorrow I will again go north before I turn to east again. The next highlight is South Pass near South Pass City, a old mining town.
From Sunday on the route will go through sparsely populated areas with rare supply of water, food and internet. With the experience and training from Nevada I should be able to "survive" Wyoming.
Unfortunately, my Kindle is "sick" - only the last 2 in of the display work correct. Maybe the cold night heals the "sunstroke", otherwise I will miss the almost everywhere internet.