Montag, 18. Juni 2012

10. Etappe

Am heutigen Sonntag ging es von Ely über zwei Pässe nach Baker. Aufgrund des Casino-Besuchs gestern, ging es erst kurz vor 9 los. Die Strecke führte zunächst süd-östlich aus Ely raus. Der Wind kam daher zunächst von vorn rechts und hat ziemlich genervt. Zum Glück kam er dann im ersten Anstieg eher passend von hinten. Der erste Pass war relativ leicht zu erklimmen und Passschild:

Danach ging es wie üblich ins nächste Valley und bei Kilometer 75 über den zweiten und letzten Pass.


Baker liegt ziemlich genau an der Ostgrenze von Nevada. Trotzdem fehlen hier die Casinos, die man an der Westgrenze zu Kalifornien findet. Vermutlich weil die nächste Ortschaften in Utah im 100 Meilen Umkreis einfach zu klein sind. Baker ist winzig und hat nur 68 Einwohner. Es gibt hier wie von den ACA Karten versprochen einen einfachen Campingplatz, einen Supermarkt und zwei Bars/Dinners. Der Supermarkt ist aber, vermutlich aufgrund der Abgeschiedenheit, sehr spärlich bestückt und etwas teuer. Ich habe aber geradeso alles bekommen was ich brauche, wenn ich morgen die 100 Meilen nach Delta nicht schaffen sollte. Kurz vor acht ist inzwischen auch alles geschlossen außer der Bar am Zeltplatz, die aber keine Gäste hat.



Kurz vor Baker ist ein Reh von der linken auf die rechte Seite der Straße gewechselt und hat sich dabei leider etwas im Stacheldraht des Weidezauns verfangen. Es konnte sich aber selbst befreien und weiter laufen. Wie ihr seht es ist auch heute nicht viel passiert. Wird Zeit das ich aus dieser Einöde rauskomme. Ich habe es langsam auch satt immer alle Lebensmittel, Wasservorräte für zwei Tage usw. mit mir rumzufahren. Ich will endlich wieder Supermärkte alle 10 km!

Die Daten von heute sind ganz gut: 102.73 km in 5:05:31. Morgen geht es etwa 100 Meilen (also 161km) nach Delta. Damit verlasse ich zum einen Nevada und zum anderen die Adventure Cycling Association Route Western Express. Ich fahre dann erstmal nach Richtung Salt Lake City und später weiter Richtung Norden. Eventuell fahre ich dann in Dakota wieder auf eine ACA Route. Morgen wird ein also ein langer Tag, der durch den Zeitzonenwechsel auch noch eine Stunde kürzer wird.

(english paragraph)
Today, I had strong wind, first from the side making it difficult to bike. Later the wind come from behind and helped me to climb the two climbs of today. I checked the height-profile of the stage with GPSies.com, but my impression was that the height calculations are wrong. So the stage was easier than expected. Tomorrow the stage started with the pass of the border between Nevada and Utah. This means I will loose one hour. The next larger town on the US Highway 50 is Delta, UT, so will stage will be something like 100 miles. As usual there is no service for something like 90 miles. I am getting tired of transporting all the water for two days and so on. Hopefully I am back in a region with more infrastructure soon.